Projektinfos

Lokales Wissen hat einen entscheidenden Mehrwert. Bei den LO.LA Schulprojekten „EISZEIT“ und „SKY, STARS AND MORE“ wird den Schülerinnen und Schülern genau das vermittelt. Inhalte, die im Regelunterricht zu kurz kommen, werden den Kindern auf spielerische Weise nähergebracht. So werden die Jugendlichen von heute zu den Expert*innen von morgen!

Projekte zum Aufbau von lokalem Wissen

Die Kinder sind unsere Zukunft! Genau deshalb ist es LO.LA ein großes Anliegen, schon früh mit dem Aufbau lokalen Wissens zu beginnen. Schließlich ist das Wissen um lokale Besonderheiten ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Mit unseren Projektpartnern haben wir dafür zwei Projekte auf die Beine gestellt: „EISZEIT“ und „SKY, STARS AND MORE“. Diese beiden Projekte setzen da an, wo der Lehrplan aufhört und geben einen vertiefenden Einblick in die Bereiche Schnee und Astronomie.

EISZEIT – Schnee von gestern, heute, morgen und übermorgen

Durch das Projekt EISZEIT können die Schüler*innen tief in die Themenbereiche Schnee und Eis eintauchen. Dabei wird der wissenschaftliche Hintergrund mit dem eigenen Erleben des vermittelten Wissens kombiniert. Der Stubaier Gletscher wird so zum „Outdoor-Labor“ für die Kinder und Jugendlichen. Hier können Schnee und Eis nicht nur in ihrer aktuellen Form untersucht werden, sondern auch ein Blick in die Vergangenheit und sogar in die Zukunft gewagt werden. Ermöglicht wird das durch die vier Module des Projekts, die die Schüler*innen im Laufe der Projektdauer von 29 Monaten durchlaufen. Die Jugend soll damit schon frühzeitig für Forschung, Innovation und Entwicklung begeistert werden. Die soziale oder geographische Herkunft spielt dabei ebenso keinerlei Rolle wie Gender – im Gegenteil: Das Projekt spricht insbesondere Mädchen und junge Frauen an, legt es doch offen, welch attraktive Bildungs- und Berufschancen sich in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik bieten. Außerdem leistet das Projekt einen Beitrag zur Verbesserung der Vernetzung der regionalen Schulen mit Forschungsinstitutionen und Unternehmen. So kann lokales Wissen von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Die Schneekanonen und Schneelanzen unseres Projektpartners DEMACLENKO im Einsatz. (© DEMACLENKO GmbH)

SKY, STARS AND MORE – Astronomie von A wie “Andromedanebel” bis Z wie “Zodiakallicht”

Astronomie beginnt da, wo der Physik-Lehrplan üblicherweise endet. Mit dem Projekt „SKY, STARS AND MORE“ hält nun die Astronomie Einzug in die Schulen. Das Ziel ist dabei so klar wie mancher Sternenhimmel: Kinder und Jugendliche nachhaltig für Naturwissenschaften und Technik – allen voran Astronomie – begeistern. Die lokalen Voraussetzungen im Tiroler Oberland könnten passender nicht sein: Am Venet gibt es mit der Sternwarte eine einzigartige Möglichkeit zur Himmelsbeobachtung. Hinzu kommen Unternehmen, die sich der Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte verschrieben haben und solche, die Experten für die komplexe Technologie im Bereich der Astronomie sind. Durch diese Projektpartner und die Expertise des Innsbrucker Instituts für Astro- und Teilchenphysik ergibt sich für die Schüler*innen die einzigartige Möglichkeit, in die Wissenschaft der Astronomie einzutauchen.

Die teilnehmenden Schüler*innen erwartet ein spannender Blick in den Himmel und in die Welt der Astronomie. (Foto: © hubblesite.org)

Der Bonus von lokalem Wissen

Schulen sind Orte der Bildung und Wissensvermittlung. Auch in Zeiten der Globalisierung – oder gerade deswegen – ist der Bezug zur eigenen, direkten Umgebung essentiell. Wer das Zusammenspiel einzelner Faktoren vor Ort kennt, kann dieses Wissen auch auf andere Orte und Gegebenheiten ummünzen. Lokales Wissen ist also in vielerlei Hinsicht wertvoll!