LO.LA Referenz

Schier endlose Pisten, verschneite Hänge und eine faszinierende Landschaft. Der Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn bietet Skivergnügen auf höchstem Niveau und gilt mit 270 Pistenkilometern als eines der größten und besten Skigebiete Österreichs.

Das Skigebiet

Anfängern, Familien und Könnern stehen 140 km blaue, 112 km rote und 18 km schwarze Pisten zur Verfügung, sodass coole abwechslungsreiche Abfahrten garantiert sind und man schnell einige Pistenkilometer sammeln kann.

Freeride bedeutet mehr, als nur eine Spur im Schnee zu ziehen. Freeride bedeutet, Freiheit zu spüren, wenn man den Powder unter seinen Skiern knirschen hört. Freeride lässt das Adrenalin im Körper pumpen, sobald man den Hang erblickt, den man in Kürze befahren wird. Und es bedeutet auch das Glücksgefühl, das man nach dem perfekten Run spürt. Seit dem Zusammenschluss mit dem benachbarten Tiroler Skigebiet Fieberbrunn gilt der Skicircus als wahres Freeride Mekka. Unzählige Off-Piste Abfahrtsmöglichkeiten vereinen sich mit der atemberaubenden Kulisse der Kitzbüheler Alpen.

Die Arbeit des LO.LA Teams Skicircus

Bereits seit Winter 2014/15 verwendet das Skigebiet Fieberbrunn das Werkzeug LO.LA Safety zur Ermittlung einer lokalen und für das Skigebiet zugeschnittenen Lawinenlage. Seit dem Winter 2015/16 beurteilen die Lawinenexperten vor Ort mit dem Werkzeug LO.LA Safety die lokale Lawinensituation für den gesamten Skicirus Saalbach – Hinterglemm – Leogang – Fieberbrunn auf Basis der amtlichen Lawineninformationen. Diese tagesaktuelle lokale Lawinensituation kann am Freeride Info-Point, im Internet auf saalbach.com sowie in der Saalbach Hinterglemm App eingesehen werden.

Der Kopf des LO.LA Safety Teams des Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn ist Markus Kogler. Die drei Lawinenkommissionen des Gebietes arbeiten eng zusammen, wenn es darum geht die tägliche lokale Lawinenbeurteilung umzusetzen.

Der Winter ist endlich da! Wir können uns auf traumhafte Bedingungen für die nächsten Tage freuen. Vorsicht ist geboten – Triebschneezeichen beachten!
Schlagzeile

Schlagzeile vom 10.12.2018

Windverfrachtung in den höheren Lagen und alle Expositionen gut im Auge behalten.

Schlagzeile vom 26.12.2018
Grafik 1

LO.LA-Ergebnisse

Die Grafik zeigt den Verlauf der LO.LA Beurteilungen vom Skicircus im Geltungszeitraum der Saison 18/19 (Linie LO.LA Auswertung). Zum anderen zeigt sie die Beantwortung der ersten Frage „Erster persönlicher Eindruck“.

Grafik 2

Lawinenwarnstufen in der Saison

Die Grafik zeigt die Verteilung der Warnstufen in der Saison 18/19 die mit LO.LA ausgegeben wurde. Interessant ist die große Anzahl an „4ern“, welche alle im Zeitraum vom 05.Januar 2019 bis 16.Januar 2019 ausgegeben wurden.

Grafik 3

Anzahl LO.LA in der Saison

Es wurden im Berichtszeitraum der Wintersaison 18/19 115 lokale Lawinenlageberichte erarbeitet und kommuniziert. Mit dem ersten relevanten Wintereinbruch am 10. Dezember 2018 wurde mit der Dokumentation und Erstellung begonnen.

Grafik 4

Die fünf Lawinenprobleme

Die Grafik zeigt die Verteilung der Lawinenprobleme im Berichtszeitraum von 10.12.2018 bis 05.04.2019. Dabei ist ersichtlich, dass über die gesamte Saison ein Triebschneeproblem in bestimmten Bereichen des Skicircus vorgeherrscht hat und speziell das Gleitschneeproblem wiederum (wie in der Wintersaison 17/18) eine wichtige Rolle für die Lawinenbeurteilung gespielt hat.

Unsere lokale Lawinenbeur­teilung mit LO.LA Safety ist wichtig, um unseren Gästen einen sicheren und genuss­vollen Tag im Gelände zu bieten.

Sebastian Schwaiger, MAMarketingleiter Skicircus

Copyright 2020 LO.LA Peak Solutions GmbH